Flakscheinwerfer

Es war im Dezember vor zwei Jahren als ich nach der Spaetschicht zur Busstation ging und feststellen musste, es gibt 3 Optionen fuer mich.
Option 1, waere Erfrieren, das kam aber fuer mich nicht in Frage, da ich a.) zu jung zu dem Zeitpunkt war, ausserdem noch recht frisch dabei, b.) Keinen Schnaps in der Tasche hatte, um mich wenigstens stimmungsvoll in den Tod zu tinken.
Option 2 ar, dass ich einer Irin zwei Sekunden intensiv in die Augen schau, sie 9 Monate schwanger ist und mir fuer 5 Sekunden warm wird. War auch keine gute Option, da .) bei der Schweinekaelte eh niemand unterwegs war, b.) ich nicht unbedingt Alimente zahlen wollte und wahrscheinlich haette ich auch einen Ausweis verlangen müssen. Also kam nur Option 3 in Frage und so stapfte ich los, um einigermassen in die Stadt zu kommen.

Ich weiss nicht, wer meiner Leser den Film „Unheimliche Begegnung der 3. Art“ von Steven Spielberg gesehen hat, wo der Hauptdarsteller auf diesen ominoesen Berg zuwandert und man sieht so dieses Licht, oder noch besser, „Saving Grace,“ wenn Abends die Beleuchtung im Gewaechshaus fuer den Hanf angeht.
So in etwa war es bei mir, als ich Richtung Supervalue ging und dann nach rechts, Richtung City Gaol, abbiegen wollte.
Ploetzlich war da dieses Flutlicht und ich war dermassen geblendet, dass sich bei mir fast die Netzhaut ablöste. Voellig blind torkelte ich durch die Strasse und waere beinahe ueber einen Hund gestolpert, der ebenfalls die Orientierung verloren hatte. Gemeinsam schafften wir es einigermassen die Strasse runterzukommen bis, ja, bis wir die quitschenden Bremsen hörten und knapp einen Zentimeter vor uns ein Wagen zum stehen kam. Der Fahrer stieg aus, hielt sich die Haende vor’s Gesicht umnd brüllte, „FUCK! WHAT’S GOING ON????? DO WE HAVE WAR AGAIN????!!!!!“ Ich bruellte zurueck und schrie, dass es nur ein Adventslicht sei. Woraufhin er brüllte, „FUCK, A WANKER IN DUBLIN CAN READ HIS FUCKING NEWSPAPER WITHOUT A LIGHT!!!!“
Daraufhin liess er das Auto stehen und tastete wie ein Blinder ohne Stock durch die Strasse.
Ich habe nie wieder was von ihm gehört, moeglicherweise hat ihn auf der Hauptstrasse ein Auto überrollt, geblendet von dem gleissenden Licht.

Ich zumindest habe mich blinselnd von dem Hund verabschiedet, der mit leicht schwankenden Gang den Huegel runterging, waehrend ich tastend die Blarneyroad erreichte und, als ich wieder sehen konnte, vor dem Lancaster Gate stand, voellig entgegengesetzt zu der Richtung, wo ich eigentlich hin musste.

Ich war mal vor langer Zeit in London und wollte einen Bekannten besuchen, es war in etwa die gleiche Zeit. Als ich ihn fragte, in welchem verdammten Stadtteil er wohnt, gab er mir die Adresse und meinte, dass ich vom hellsten Haus aus nur zwei Strassen nach Rechts müsste. Voellig easy, ich war blind und meinte nur, „Alter, Ihr braucht nicht mal eine Strassenbeleuchtung,“ worauf er meinte, „Wir muessen Teerpappe vor die Fenster nageln, sonst koennen wir nicht mal schlafen, so hell ist es.“

Geht es um Advent und alles was damit zusammenhängt, dann denkt man, dass nur die Amerikaner voellig Irre sind was das betrifft. Dann stellt man ueberrascht fest, dass auch die Englaender so sind, bis man nach Irland kommt.
Hier uebertrifft man sich ebenso was den Contest, „innigste Adventsbeleuchtung,“ betrifft, denn ein anderer Begriff faellt mir grad nicht ein.
Hier habe ich immer meine Sonnenbrille griffbereit, denn auch manche Iren erzeugen, wenn sie ihre Adventsbeleuchtung einschalten, die Wattzahl einer mittleren Kleinstadt. Ich habe keine Ahnung wie sie die 300 Gigawatt and Strom erzeugen und ich mutmasse ja mal, dass sie einen selbstgebauten Atomreaktor in der Kueche haben. Wer sonst koennte die Kosten unseres Stromversorgers decken, wenn nicht auf illegalen Wegen.
Das, was hier so mancher Haushalt waehrend der Adventszeit erzeugt, reicht mal eben locker aus, dass auf der Insel Aran niemand gezwungen ist, im Scheine einer flackernden Trankerze, die er muehsam aus dem Tran eines Fisches gemacht hat, seine Pullover zu stricken, sondern mal eben eine Produktion in gleissendem Licht aufzuziehen und genuegend Strom fuer die Webstuehle besitzt.

Man ueberbietet sich regelrecht und beargwoehnt misstrauisch den Nachbarn. „Schau mal Hellen, dieser Mistkerl von Liamm wie er in die Garage geht, ich wette mein linkes Bein, dass der Hurenbock dieses Jahr nicht nur die Weihnachtskrippe auf’s Dach schafft, sondern auch die Arche Noah. Und die Ochsen aesst er diesmal von innen mit LED Lampen ausleuchten. Der Sausack, er war schon in der Schule so und seine Eltern ebenfalls!“
Um also den Nachbarn zu ueberbieten muss selbst eBay herhalten und in der Tat findet man dort ein paar Flakscheinwerfer Volkssturm44, sowie Scheinwerfer der Marke Dover 41 in 1A Zustand zu einem akzeptablen Preis inklusive Lieferung.
Die werden geordert, das Problem der Stromversorgeung mit 24, in Reihenschaltung, verlinkten Autobatterien, die man bei O’Liam’s Second Hand DIY guenstig erstanden hat, überbrückt. Den Rest der Stromversorgung besorgen zwei Bueroklammern, ein bisschen Kaugummi und Aluminiumpapier. Das wird hat im dritten Pol drapiert, „Da passiert schon nix,“ und dann macht man sich daran, es seinem Nachbarn zu zeigen.

Zum Glueck ist unser Stromkraftwerk auf diese Eventualitäten trainiert, ich vermute sie trainieren mit unseren Army Rangern irgendwo auf der Insel.
Sonst haette es schon Katastrophen gegeben. Aber selbst wenn das Level in den roten Bereich geht und unsere Kraftwerke foermlich die Backen blasen und man die Turbinen links und rechts rauskommen sieht, bislang ist noch nichts passiert.

Das koennte sich aber ändern, da ein, wie es heisst, Bauer in Antrim einen Eintrag im Guinessbuch der Rekorde sucht, sein Vorschlag, Biogas in Reihenschaltung. 24 Kueher hintereinander auf der Weide, das wuerde unseren Elektrikkonzern revolutionieren und unseren Adventsapologten, die Advent in ein ein Inferno verwandeln, mit ihrer Lichtorgie, den Stress mit dem Stromerzeuger vermeiden. Vielleicht leuchten die Kuehe zur Adventszeit auch die Adventsgeschichte, soweit ich weiss standen auch Rindviecher in dem Stall in Betlehem, aber was weiss ich schon 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: