Dark Arts

Wie ich in einem vorigen Beitrag schrieb ist Guinness zwar das Stout, oder Porter, mit dem man Irland assoziiert, aber nicht die einzige Brauerei. In den letzten Jahren haben sich bei uns viele sogenannte Microbreweries gegründet, die sehr innovativ neue Wege gehen und hervorragende Porter brauen.

Eine dieser, jungen Wilden, ist die Trouble Brewing Brauerei aus Kill im County Kildare. 2010 überlegten sich die drei Freunde Thomas Prior, Stephen Clinch und Paul O Connor bei einem Pubbesuch, dass es an der Zeit wäre eigenes Bier zu brauen, was nicht nur ihnen, sondern auch anderen besser schmecken würde als das immer gleiche Angebot in den Pubs. Aus dieser Idee ging Trouble Brewing hervor und Dark Arts war eines ihrer Produkte.

Das Problem bei uns ist, dass die Vielfalt an guten Bieren in den Pubs fehlt. Bier ist Massengeschmackstauglich und es ist im Grunde genommen egal in welchen Pub man geht, es gibt vom Fass meist die üblichen Verdächtigen wie Guinness, Miller, Budweiser, Carlsberg, Heineken, Murphy’s, Beamish und Bulmers (Cider). Sollte es etwas billiger sein, dann gibt es Carling vom Fass. Einige Pubs haben sich darauf spezialisiert dieses Bier, so man davon sprechen kann, ihren Gästen anzubieten. Das sind dann zumeist Pubs, die in der Nähe von An Post Filialen liegen und den Dole Empfängern ihr Arbeitslosengeld aus der Tasche ziehen. Eine Dose Carling bekommt man in den Off Licence für einen Euro angeboten was angesichts der Qualität einen Euro zuviel bedeutet.

Zurück aber zu einem meiner Lieblings Porter. Mit Dark Arts kam ich 2011 in Berührung, als mein Stammpub Dark Arts vom Fass angeboten hat. Es riecht nach frisch geröstetem Kaffee und dunkler Schokolade.Der Geschmack von Sckolodae verstärk sich auf dem Gaumen, wo Dark Arts seine unglaubliches Aroma verstärkt. Nicht so strak gehopft, dafür dunkel und kräftig im Geschmack. Ein wirklich tolles Porter und, man muss es so sagen, die Jungs haben sich wirklich Gedanken gemacht, was die Gestaltung der Flasche und der Pint Gläser betrifft.

IMG_0216

Das Comicmotiv, bei Dark Arts die Voodoo Puppe, ist ein Element, dass die Produkte von Trouble Brewing kennzeichnet und die Innovation zeigt, die die jungen irischen Brauer antreibt gute Biere und damit verbunden gute Porter auf den Markt zu bringen. Es muss nicht immer Guinness sein, wenn man ein gutes Porter schätzt, dann lohnt es sich die Augen offen zu halten und Pubs zu besuchen, die mit der Gewohnheit gebrochen haben, Biere für ein Massenpublikum anzubieten.

Und, was viel wichtiger ist, die lokalen Braueren und Supermärkte zu stärken, die in den letzten Jahren entdeckt haben, dass es auch eine Welt ausserhalb St. James Gate gibt.
Sollte man nach Cork kommen, dann lohnt sich ein Besuch im Abbot’s Alehouse,oder im Bierhaus wo neben Dark Arts einige andere Biere, sowie diverse andere Spirituosen, auf ihre Entdeckung warten.

Sláinte!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: