Handwerker

Da offensichtlich der Winter bei uns Einzug gehalten hat beschlossen meine Frau und ich vor drei Wochen, dass es eine gute Idee wäre, wenn wir die Heizung starten. Nun ist es bei uns nicht so, dass man den Regler an der Heizung aufdreht und schon wird es nach kurzer Zeit wohlig warm, nein wir haben ein ausgeklügeltes System, verbunden mit einer Zeitschaltuhr, die Floyd (unseren Boiler) weckt und dieser sich wiederum schlaftrunkend an die Arbeit macht.
Meine Frau schaltete die Heizung ein, wir hörten die Pumpe summen, aber es wurde irgendwie nicht warm. Wir prüften draussen die Gasuhr, die sich normalerweise bedächtig dreht wie die Berliner Schuldenuhr, aber es tat sich nichts. Also prüften wir den Boilerraum, probierten sämtliche Schalter aus, streichelten Floyd liebevoll den runden Bauch, aber auch das brachte keine Änderung. Es blieb uns nichts anderes übrig als Derry, unseren Landlord, anzurufen und ihn zu bitten, dass er sich das Ganze mal anschaut. Derry versprach uns sich umgehend der Sache anzunehmen, also warteten wir mehrere Tage, bis er eines späten Abends kurz Zeit für uns fand -wahrscheinlich weil er eh grad in der Nähe war und stand mit einem Stirnrunzeln erst vor der Zeitschaltuhr und dann vor den Schaltern in Boilerraum um zu verkünden, dass er sich keinen Reim machen kann, warum die Heizung nicht läuft.

Zu Dritt standen wir dann draussen vor der Gasuhr, prüften die Gasleitungen, die logischerweise bei uns aussen angebracht sind und eine wunderbare Zielscheibe für die spielenden Kinder bieten. Dann jagte er mich auf den Dachboden weil dort zwei Tanks stehen, einer für das warme Wasser und einer für das Kalte. Nachdem ich nichts finden konnte und wieder nach unten kletterte, äußerte ich meine Bedenken über diese Konstruktion und erwähnte, dass die Tanks angefangen haben zu rosten. Da dies offensichtlich mit Kosten verbunden sein könnte, wenn man sie austauscht, wischte Derry meine Bedenken mit einer Handbewegung zur Seite, „ach was, die sind doch noch gut, die müssen spätestens ausgetauscht werden, wenn ein Ire Papst wird, also nie!“
Schüchtern fragte ich ihn, ob es nicht eine gute Idee wäre den Gasversorger anzurufen, damit die einen Techniker schicken der sich das mal anschaut. Dies trieb ihm die Röte in’s Gesicht und einigermassen gereizt -weil er in den Pub wollte- antwortete er, „was? Den Gasversorger? Das kommt überhaupt nicht in Frage, die verlangen ja Geld! Nein, nein, ich und mein Installateur, wir machen das selbst, ich habe zwar keine Ahnung, aber James wird schon wissen was er tut, ich kenne ihn schon seit 20 Jahren.“ Mit diesen Worten rauschte er ab, versprach aber mit James am nächsten Tag um die selbe Zeit zu kommen. Natürlich kam er nicht, weder der Plumbaer, noch Derry mit Plumbaer.
Heute waren sie dann da. Der Installateur machte sich gleich an die Arbeit und Derry probierte noch einige Tricks aus, dann verabschiedeten sie sich, weil James natürlich nicht wusste wo der Fehler liegt mit dem Versprechen, dass sie morgen wiederkommen.

Da meine Frau von zu Hause aus arbeitet, ging sie zurück an ihren Computer und stellte fest, das dieser nicht mehr anging. Wir prüften dann die Steckdose und stellten fest, dass auch die elektrische Dusche nicht mehr ging, oben also der komplette Strom weg war. Meine Frau prüfte sämtlich Steckdosen und wurde im Schlafzimmer fündig, so dass der Rechner wieder anging. Dann riefen wir wieder Derry an und konnten am Telefon ein leichtes Röcheln, verbunden mit einem hochroten Kopf nicht nur hören, sondern auch sehen. Wieder versprach er, er würde sich der Sache annehmen und rief in der Tat nach kurzer Zeit zurück. Erst einmal schaltete ich den Schalter an der Zeitschaltuhr, der auch für die Heizung zuständig ist wieder ein, dann den Schalter oben im Boilerraum und fragte Derry ob es normal wäre, das nun die ganze Zeit die Pumpe laufen würde. „Was willst Du,“ fragte er mich, „Strom habt Ihr doch jetzt!“ Dann erging er sich noch in diversen Erklärungen und verabschiedete sich. Da mir das Ganze etwa unheimlich war, schaltete ich die Pumpe aus und der Strom war, zumindest im Raum wo auch Floyd beheimatet ist, wieder aus, egal wie oft man im zweiten Schlafzimmer die Steckdosen ein- und ausschaltet.
Es war uns nicht ganz klar, was der Plumbaer gebastelt hat, also habe ich mir die Sache angeschaut. Neben dem Thermostat, der für die Gasversorgung zuständig ist, hängen, mit Isolierband abgeklebt, drei Kabel die in der Wand verschwinden. Keine Ahnung wofür die sind, waren aber vorher noch nicht da.

Mein Vater war Betriebsschlosser und für ihn war das nicht einfach ein Beruf, sondern eine Berufung. Er hatte eine komplett eingerichtet Werkstatt im Keller und war einer der besten Handwerker die ich kenne. Aus einer leeren Konservendose, etwas Draht und einem Bleistift konnte er einen Kolben für einen Zylinder im Motor bauen, der auch noch Kraftstoffsparend lief. Würde er noch leben und sich das Ganze anschauen, er würde sich die Haare einzeln ausraufen. Wie ich schon hier und hier schrieb, ist die irische Handwerkskunst, was solche Sachen betrifft, wirklich eine Kunst für sich. Man arbeitet hier ohne Netz und doppelten Boden auf’s gradewohl in der Hoffnung das alles funktioniert und einem nicht, sobald das Licht einschaltet alles um die Ohren fliegt. Wenn wir im Wohnzimmer das Licht einschalten passiert es öfters dass in der Küche das Licht ausgeht. Entweder liegen beide im selben Stromkreis, oder es ist ein Wackelkontakt, so genau weiss ich das nicht und auch wenn ich von meinem Vater handwerklich einiges gelernt habe, ich werde nicht anfangen und die ganzen Leitungen überprüfen.

Es ist, wie mir ein Ire mal in meinem Stammpub erklärte, eine typisch irische Mentalität. Iren investieren ihr Geld in Häuser oder Grundstücke denken aber nicht an die Werterhaltung. Besonders die Landlords, so meinte er, seien nur daran interessiert so viel Geld wie möglich aus ihren Mietern rauszuholen, würden aber keinen Gedanken daran verschwenden dass man auch investieren muss und jammern wie die Waschweiber, wenn was kaputt geht und der Mieter sie darauf anspricht.
Das Haus in dem wir jetzt wohnen hat insgesamt 3 Schlafzimmer, Küche, Wohnzimmer und Bad. Bevor wir hier eingezogen sind wohnten teilweise zwischen 6 und 8 Personen hier, so genau weiss man das nicht und auch Derry ist diesbezüglich überfragt. Da er, ausser sich um die Miete zu kümmern, so gut wie kein Interesse an dem Haus besass verstand er natürlich nicht warum die Strom und Gasrechnung teilweise weit über 1000 € für zwei Monate betrug. Was kein Wunder ist, lief doch, als wir hier einzogen, selbst im Sommer die Heizung, weil warmes Wasser gibt es nur, wenn die Heizung läuft und da sich die Heizung im Schlafzimmer nicht abdrehen lässt, was der Landlord weiss, haben die Leute lieber im Schlafzimmer geschwitzt wie in einer finnischen Sauna.

Nun Gut, warten wir also ob Derry und der Installateur morgen aufschlagen und was der Installateur aus seinem Talent macht und was noch wichtiger ist, ob danach nicht nur die Heizung, sondern auch die Stromversorgung in Ordnung ist, weil wir uns sonst mit dem Radiator, den ich Anfang dieses Jahres gekauft hatte, weil die Heizung nicht ging, im Wohnzimmer aufhalten müssen weil wir keinen Strom und keine Heizung haben.

Aber das ist halt Irland

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: